Archiv des Autors: amadiscovers

Der „lustige“ Friedhof

Willkommen an einem besonderem Ort : Lustig, fröhlich oder gar Galgenhumor? Nun ja…
Sicher ist: Es gibt auf den Gräbern bunte Bilder aus dem Leben der Verstorbenen in Holz geschnitzt und mit Farbe bemalt. Dennoch sollte man bedenken, dass nicht alle Bilder auf diesem Friedhof wirklich belustigend oder fröhlich wirken.
Zum Beispiel erschießen Jäger einen anderen Kollegen womöglich versehentlich bei der Jagd. Dann gibts einen Autounfall. Einen Depressiven und auch so einige Alkoholiker zu sehen.
Die meisten Abbilder sind jedoch eher aus dem hier üblich regional geprägten Leben: Hausfrauen, Kutschenfahrer, Bergarbeiter, Musiker, Bauern, Waldarbeiter, Schnapsbrenner und so weiter. Besonderer Hingucker: „Der Liebesengel“

IMG_0302 IMG_0300

official LOGO Lies den Rest dieses Beitrags

Advertisements

Focul Viu- Die ewig brennenden Feuer

Nach einer langen und wilden Autofahrt in den Osten Rumäniens erreichte ich endlich das Dorf im Buzău County, an einem idyllischen Fluss zwischen Bergen gelegen. Nach einer kurzen aber steilen Schotterpistenauffahrt gelangt man zu einem sehr mystischen Ort. Zwischen Bauernhäusern und Wald, an einem steilen Hang, befindet sich eine natürliche Terrasse. In der Mitte erscheinen mehrere Feuer die aus dem Boden brennen.

official LOGO

IMG_0145IMG_0133

Lies den Rest dieses Beitrags

Aralsee 1.0

IMG_2068 IMG_2058

Dass der Aralsee, ehemals einer der größten Binnenseen der Welt am vertrocknen ist, weiß heute jedes Kind. Woran das wirklich liegt? Natürlich mit hoher Wahrscheinlichkeit am Menschen selbst. Es konnte aber auch wissenschaftlich nachgewiesen werden, dass bereits in der Nacheiszeit starke Schwankungen des Wasserspiegels stattgefunden haben. Auch liegt der Aralsee inmitten einer trockenen Steppenlandschaft. Was auch immer die wahren Ursachen dafür sind, so leidet heute am meisten der Mensch und die Natur darunter. Sogar ähnlich der Folgen der Tschernobylkatastrophe in der heutigen Ukraine! Dazu mehr, ein paar Absätze später.

official LOGO

Lies den Rest dieses Beitrags

Tajik Rally 2013 – Team Rheinland

Chiwa – Usbekistan

Lost in…

MEER FISCH – Das EBook

„Meer Fisch“ ist eine knall harte Erlebnisgeschichte auf wahrer Begebenheit, die sich im Jahr 2010 in australischem Gewässer zugetragen hat. Ein ungeahnter und nicht enden wollender Horrortrip beginnt zunächst als „cooler“ Backpackerjob.

Ab sofort im Amazon Kindle Shop verfügbar!

bucheinband2

http://www.amazon.de/dp/B00X69FLPQ

Lies den Rest dieses Beitrags

Sumatra


Auch als Individualtourist lässt sich Sumatra hervorragend mit einem niedrigen Budget von deutlich unter 2000 Euro inkl. Flug, Versorgung, Ausflügen und Unterkunft (landestypisch, einfache Hostels etc.) in 2-3 Wochen bereisen. Da Sumatra sehr groß ist, empfiehlt sich eine längere Reisezeit.
Nationalgericht ist das Nasi Goreng zu allen Uhrzeiten. Die Ernährung ist insgesamt sehr eilastig/ eiweißreich. Auch kleinere marinierte Fleischspieße findet man praktisch überall frisch vom Holzkohlegrill am Straßenrand im Angebot.

IMG_1619

Lies den Rest dieses Beitrags

Phong Nha-Kẻ Bàng National Park- Vietnam

Wahrscheinlich die spektakulärsten Höhlensysteme gibt es in Zentralvietnam, ca. 450 km südlich von Hanoi im Phong Nha-Ke Bang Nationalpark zu bestaunen. Seit 2003 darf sich das Gebiet UNESCO Welt Naturerbe nennen, um etwa 300 Höhlen und zwei der größten Karstbergregionen der Erde zu schützen. Bis heute, so die Vermutungen, wurde noch lange nicht alles in diesem Gebiet erkundet. Der Tourismus steckt teils (noch) in den Kinderschuhen.

Phong Nha-Kẻ Bàng National Park, Vietnam

Phong Nha-Kẻ Bàng National Park, Vietnam

Phong Nha Cave Ein/ Ausgang

Phong Nha Cave Ein/ Ausgang

Lies den Rest dieses Beitrags

Straßenbilder Kubas

In der Hoffnung, dass der historische Charme noch etwas erhalten bleibt, präsentiert sich aktuell jenes Bild, welches seit Jahrzenten fast unverändert erhalten geblieben ist.
Überraschend gute Nationalfernstraßen, auf denen nicht nur amerikanische, sondern auch osteuropäische Nostalgiefahrzeuge unterwegs sind, bilden das Alltagsbild. Wie sich so manches neueres süd/osteuropäisches oder ostasiatisches Fahrzeug hierher verirrt hat, bleibt wohl reine Spekulation.
Wer die Augen für Details öffnet, wird bald verstehen, dass über die Jahre viel „gebastelt“ werden musste.

Lies den Rest dieses Beitrags

%d Bloggern gefällt das: